Jussi in Hamburg

jussi4

Woran denkt man bei ,Jussi‘ wohl als erstes? Wessen Augen bereits verdächtig zackig zum Krimiregal geschwenkt sind, der wird sich bei Jussi, dem skandinavischen Krimi-Café in Hamburg Eppendorf, wahrscheinlich auf der Stelle wie zuhause fühlen. Im September 2013 eröffnet, hat sich Jussi unter der Leitung von Bianca Jarske zu einem ganz besonderen Fleckchen in der Buchbranche entwickelt. Bianca Jarske ist zwar keine gelernte Buchhändlerin, doch ihre Liebe zu Büchern – insbesondere skandinavischen Krimis -, einem guten Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee hat mühelos ausgereicht, um sich auch in die fachlichen Belange schnell einzuarbeiten. Ein Traum sei für sie in Erfülung gegangen.

jussi2Jussi kann ein Buchhandlungs-Café sein oder eine Café-Buchhandlung, je nachdem, was dem Suchenden gerade dringender erscheint. Es gibt selbstgebackenen Kuchen, frische Kaffeespezialitäten und Smørrebrød für den herzhaften Appetit. Und während man sich um das leibliche Wohl sorgt, kann man in Büchern schmökern. Die Ladenaufteilung gleicht einer geschmackvoll eingerichteten Wohnung – und so gibt es ein Kinderzimmer, in dem zum Beispiel die Klassiker Astrid Lindgrens zuhause sind wie auch ein Krimizimmer, in dem die vielgeliebten „Schwedenkrimis“ der hungrigen Leser harren, die den körperlichen Appetit zwar gezügelt, den geistigen aber noch nicht überwunden haben. Die helle und die dunkle Seite Skandianviens, sagt Bianca Jarske zu ihrem Zwei-Zimmer-Paradies.

Natürlich kann sie auch alle gängigen Titel bestellen, sagt Bianca Jarske. Aber sie wolle weg vom Buch als Massenware, wolle Bücher nicht wie andere Konsumgüter verkaufen. Individuelle Beratung, Austausch, ansteckende Leidenschaft und Begeisterung sind ihr wichtig. Und sehr wahrscheinlich teilt sie damit Prioritäten, die auch viele Leser und Kunden wieder für sich entdecken.

collagejussiAuch Veranstaltungen gibt es bei Jussi. So heißt es jeden Sonntag um 20:15 „Tatørt mit Butterbrøt“, in trauter Runde kann gemütlich der Sonntagabendkrimi geguckt und danach vortrefflich darüber debattiert werden. Hamburger Krimiautoren lesen in Jussis Hallen, es gibt einen Veganer-Stammtisch und freundliches Beisammensein. Wer zu Jussi geht – was, wenn man es sich auf der Zunge zergehen lässt, auch eine liebe und besorgte Tante aus Schweden sein könnte -, der tut das nicht um anonym ein Buch zu kaufen, sondern um in freundlicher Atmosphäre über Bücher zu plaudern. Wer wünscht sich so einen Laden nicht um die Ecke?

Jussi – Mein skandinavisches Krimibuchcafé
Lehmweg 35
20251 Hamburg

Jussi im Netz
Jussi bei Facebook

Advertisements

#dieseoderkeine von Petra, ,Auslese‘ aus Heitersheim

petra

Was ist deine Lieblingsbuchhandlung?

Meine Lieblingsbuchhandlung ist ohne Frage „Auslese – Bücher und Schönes für Freunde“ aus Heitersheim.

Wann und wie hast du sie gefunden?

Die Auslese hat nach den Sommerferien 2014 eröffnet – Erfahren habe ich dadurch, dass ich zufällig am Eröffnungstag vorbeigelaufen bin. Ich bin hineingegangen und vor lauter „boah … wie schön und gemütlich ist es denn hier“  kaum mehr rausgekommen.

Was schätzt du dort besonders?

Das besondere an der Auslese ist das Ambiente, ich gehe hinein und fühle mich wohl, was auch an der Besitzerin Frau Stein liegt. Sie hat eine so schöne Auswahl an Büchern und erlesenen Geschenken, da finde ich immer etwas für mich und auch immer ein passendes Geschenk. Von schönen Bildbänden über außergewöhnliche Kochbücher bis hin zu den Büchern auf der Bestseller-Liste ist alles vertreten. Außerdem gibt es noch ausgesuchte Empfehlungen von Frau Stein.

Man sollte dringend dorthin, weil ..?

… die Auslese jeden sofort in eine andere Welt entführt und man der Hektik des Alltags für die Dauer des Besuchs entfliehen kann.

Logo Startseite-7
Auslese – Bücher und Schönes für Freunde
Hauptstraße 36 a
79423 Heitersheim

,Auslese‘ gibt es auch bei Facebook.

Habt ihr auch eine Lieblingsbuchhandlung von der ihr kurz und knapp erzählen wollt? Dann fix die vier Fragen beantworten und mit den Antworten noch ein Foto von euch an literatourismus@gmx.de schicken!

Herr Holgersson in Gau Algesheim

herrholgersson

Wer wünscht sich denn nicht, die geliebte Stammbuchhandlung wäre so gemütlich wie ein Wohnzimmer? Bei Herr Holgersson – Lesen und Leben in Gau-Algesheim, Rheinhessen, stellt sich direkt dieses Gefühl ein. Die erst am 03.Juli in diesem Jahr eröffnete Buchhandlung ist wie eine Wohnung eingerichtet. Es gibt im Kinderzimmer mit der entsprechenden Lektüre und einem kuscheligen Bett, ein Wohnzimmer mit Klavier, und eine tatsächlich funktionstüchtige Küchenzeile, bei der nicht nur Kochbücher präsentiert, sondern bisweilen auch ihre Inhalte kredenzt werden. Kaffee und Tee sind immer im Angebot. Wer diesen Laden betritt, fühlt sich nicht als würde er einkaufen, viel mehr hat man den Eindruck, man würde Freunde besuchen, die ebenso gern lesen wie man selbst und mit denen man jederzeit ganz zwanglos ins Gespräch kommen kann.

holgerssoncollage110 Quadratmeter auf einem ehemaligen Weingut, ein gut gemischtes Sortiment und viele Ideen – das sind die Rahmenbedingungen für die beiden Neustarter Jasmin Marschall und Elisabeth Windfelder. Bereits 2010 haben sich die beiden in einer Mainzer Buchhandlung kennengelernt – ein gewissermaßen prophetischer Ort, wie sich heute zeigt. Kurz danach begannen sie am mediacampus Frankfurt gemeinsam an ihm Projekt zu tüfteln und Herrn Holgersson Gestalt zu verleihen. Die Wahl des Standorts fiel letztlich auf Gau-Algesheim, eine Kleinstadt, deren Buchhandelsanbindung bisher trotz großer Leseaffinität eher schlecht war. Es war, wie die Inhaberinnen sagen, ein ,weißer Fleck auf der Buchhandelslandkarte‚. Aus Überzeugung sind die beiden von Anfang an Mitglied bei buy local.

Die ,Holgerssons‘ sind engagiert und mit Liebe bei der Sache. Sie bieten regelmäßig Filmabende an – kürzlich gab es die Premiere mit ,Gute Geister‘, einer Romanverfilmung von Kathryn Stockett -, veranstalten Buchvorstellungsabende, Literaturkreise und ganz klassische Lesungen. Geplant sind auch Kammermusikkonzerte, Kochkurse und Kunstworkshops. Das Konzept ,Buchhandung‘ wird hier nicht starr und unbeweglich gedacht, sondern in alle denkbaren Richtungen erweitert und einfallsreich ergänzt. Es ist mutig, heute in einer Kleinstadt einen solchen Laden zu eröffnen, doch Jasmin Marschall und Elisabeth Windfelder bieten mit Herrn Holgersson eine so besondere Atmosphäre, dass man sich unweigerlich von ihr angezogen fühlt. Und das nicht nur als Leser, sondern gleichermaßen als kulturell vielseitig Interessierter, der diesen besonderen Ort sucht, an dem sich seine Leidenschaften miteinander vereinen lassen. Wer sich also in der Nähe des kleinen Städtchens aufhält, sollte unbedingt auf der gemütlichen Holgersson-Couch Platz nehmen und anderen von dieser neuen Insel in der umtriebigen Buchwelt berichten!

holgerssonlogo
Herr Holgersson – Lesen und Leben
Marktplatz 4
55435 Gau-Algesheim

Holgersson im Netz
Holgersson bei Facebook
Herr Holgersson bei Instagram
Herr Holgersson bei Pinterest

Buchhandlung Anakoluth in Berlin

anakoluth1

Grammatikalisch gesehen ist das Anakoluth ein Satzbruch, eine Neuordnung gewissermaßen. Buchhändlerisch gesehen ist ,Anakoluth‘ eine ganz besondere Berliner Buchhandlung, die durch ein ausgewählt literarisches Sortiment besticht. Seit 1998 gibt es sie bereits, einen Umzug hat sie hinter sich gebracht, von Berlin Mitte nach Prenzlauer Berg, von ihrer Eigenwilligkeit und ihrem Charme hat sie nichts verloren. Inhaberin Christiane Hahn studierte einst Germanistik und Kunstpädagogik, arbeitete in vielen Bereichen, so u.a. auch als Aushilfe in einer kleinen Buchhandlung, die ihr erste Einblicke in die Branche gewährte. Anakoluth versteht sich als wohltuenden „Bruch“ in der Buchhandelslandschaft. Ein literarisches Sortiment, das besondere Buch, keine Bestsellerstapel, kein unverrückbarer Fokus auf Umsatz. Stattdessen steht hier die Neugier auf neue Texte und Stimmen, die Kommunikation mit dem Kunden im Vordergrund. Anakoluth versteht sich als Literaturvermittler, als Führer durch den Dschungel neuer und alter Bücher, nicht nur als Auslage des ohnehin Bekannten.

anakoluth3

Erst kürzlich nahm Christiane Hahn, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Simone Kanter den Laden am Laufen hält, bei einem bookup teil. Was das ist? Eine online organisierte Veranstaltung von literaturinteressierten Menschen, die sich an einem bestimmten (buchbezogenen) Ort – wahlweise eben einer Buchhandlung – treffen und dort Kontakte knüpfen, sich über ihre Leidenschaft austauschen und in aller Ruhe stöbern. Bei Anakoluth traf man sich also in trauter Runde, Buchtipps wurden ausgetauscht und Empfehlungen ausgesprochen – die Buchhandlung verschließt sich nicht gegenüber neuen Entwicklungen, sondern versucht sie für sich zu nutzen. Diese gelungene Allianz zwischen literarischem Sortiment und Online-Kommunikation geht auf und kommt an! In Berlin und darüber hinaus. Hier wird, liest man immer wieder, wenn von Anakoluth die Rede ist, mit echter Begeisterung gelesen und empfohlen. Ja, sie ist, könnte man meinen, eine richtige Prinzessin unter den Buchhandlungen, die sich nicht scheut, auch mal ganz besondere Kleider zu tragen. Das macht sie aus.

anakoluth2

Weitere nette Worte über die literarische Prinzessin des Prenzlauer Bergs findet ihr hier und hier.

Buchhandlung Anakoluth
Schönhauser Allee 124
10437 Berlin

Anakoluth im Netz
Anakoluth bei Facebook

Büchergilde-Buchhandlung in Darmstadt

büchergilde buchhandlung3

Die Büchergilde-Buchhandlung am Darmstädter Markt ist die letzte inhabergeführte im näheren Umkreis. Vor einem Jahr hat Imke Karrock das 50 m² große Juwel übernommen und ist seitdem unermüdlich dabei, neue Ideen zu verwirklichen. ,Die Ideen sprudeln und müssen auch sprudeln, um Anziehungspunkt zu werden und zu bleiben‚, sagt sie mir. Imke Karrock liebt Bücher seit frühester Kindheit, seitdem hat sie in Buchhandel und Verlag gearbeitet, Buchwissenschaften studiert und sich immer, in jeder Phase ihres Lebens, den Büchern und ihrer Vermittlung verschrieben. Und das merkt man der Buchhandlung auch an. Hier geht es sehr persönlich zu; zwar kann man auch den einen oder anderen gängigen Bestseller entdecken, insgesamt, sagt Imke Karrock, stehen in der Buchhandlung vorallendingen Bestseller des Hauses, persönliche Schätze, von denen sie überzeugt ist und für die sie mögliche Kunden bereits im Kopf hat. Ihre Buchhandlung ist außerdem Partner der Büchergilde Gutenberg, hat also viele besondere und bibliophile Ausgaben der Buchgemeinschaft vorrätig.

büchergilde buchhandlung

Die Büchergilde-Buchhandlung ist im Laden – und auch darüber hinaus – außergewöhnlich engagiert. Die Kunden können im Laden, telefonisch, per Mail oder direkt im Onlineshop ihre Bücher bestellen, jeden ersten Samstag im Monat findet der sogenannte ,Kulinarische Samstag‚ statt, an dem ein Kochbuch des Sortiments besonders hervorgehoben und für die Kunden daraus gekocht oder gebacken wird. Regelmäßig gibtes Schmökerabende, an denen Kunden bei Wein und Musik nach Ladenschluss in Ruhe stöbern können. Ein Konzept, das sich bereits in vielen Buchhandlungen bewährt hat und die Nähe zum Kunden stärkt. Imke Karrock und ihr Team arbeiten eng mit Kindergärten und Grundschulen hinsichtlich der Leseförderung zusammen, eine offene Bibliothek von zwei Bücherschränken vor dem Laden ist in Planung. Imke Karrock möchte eine Anlaufstelle für ihre Kunden, ein Treffpunkt sein, den man gern besucht. So läuft im Augenblick auch ein Fotowettbewerb; gesucht wird der schönste und beliebteste Leseplatz. Hier stürzt sich jemand mit aller Leidenschaft in seinen Beruf, hier ist der Beruf eben Berufung. Und es ist wundervoll, das zu sehen!

büchergilde buchhandlung2

Büchergilde Buchhandlung
Marktplatz 10
64283 Darmstadt

Büchergilde Buchhandlung im Netz
Büchergilde Buchhandlung bei Facebook

Mint Vinetu in Vilnius, Litauen

Nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es wunderschöne Buchhandlungen. Auch im Ausland kann man so manches Juwel entdecken. An dieser Stelle sei auf die Buchhandlung Mint Vinetu in Vilnius, Litauen, ein Blick geworfen. Text und Fotos stammen von Anika Matzke. Sie schreibt für die Leipziger Lerche, die Studentenzeitschrift des Studiengangs Buchhandel und Verlagswirtschaft der HTWK Leipzig. Vielen Dank für die Einsendung!

Dass Lesen in Litauen bedeutend und eine Herzenssache ist, zeigen viele kleine Buchhandlungen in der beschaulichen Altstadt von Vilnius. Die kopfsteingepflasterten Gassen sind schmal. Auf ihnen schlendern Menschen in luftigen Kleidern, die sich mit geflochtenen Hüten vor der Sonne schützen und staunen über die alten, mediterran wirkenden Fassaden der Stadthäuser und unzähligen Kirchen. An vielen Ecken tauchen kleine Buchhandlungen auf, die häufig mit einem Café und Souvenirshop verbunden sind.

vilnius1

Eine von ihnen hat mich mit ihrem Charme völlig verzaubert: Mint Vinetu. Ein vor der Tür spielender, flauschiger Hundewelpe zieht natürlich einen Blick auf sich – viel besser als Werbeschilder oder Aufsteller. Im Inneren des Ladens werde ich mit lauter, guter Musik und Kaffeeduft empfangen. Einige Leute sitzen bei einer Tasse Kaffee und hausgemachtem Kuchen zusammen, stöbern in Bücherbergen oder nutzen das kostenfreie Wifi. Das Sortiment besteht aus ausgewählten internationalen Titeln. Man findet eine Vielzahl gebrauchter Bücher in verschiedenen Sprachen, wie Deutsch, Englisch, Französisch oder Russisch. Gebrauchte Schallplatten haben ihren Platz, ebenso wie ein Klavier und eine Gitarre, die zum Musik machen einladen. In jeder Ecke des verwinkelten Ladens gibt es Sitznischen mit blumenbestückten Tischchen. Besonders beeindruckt haben mich die Schwarz-Weiß-Fotos der Leserinnen und Leser an den Wänden – eine tolle Idee, um den Kunden einen festen Platz in der Buchhandlung zu geben.

vilnius2

img_5897

Sollte es euch einmal nach Vilnius verschlagen, kann ich euch Mint Vinetu sehr ans Herz legen. Es ist ein ganz besonderer Ort, an dem man den Alltag vor der Tür abschüttelt und mit gutem Gefühl und guter Literatur hinausgeht.

img_5902

Mint Vinetu
Šv. Ignoto gatvė 16
Vilnius/ Litauen

Mint Vinetu im Netz
Mint Vinetu bei Facebook

Mehr Fotos gibt es auf dem Blog der Leipziger Lerche.

Sweet Things & Stories in Renningen

sweetthings3

Jede Buchhandlung ist anders. Und wie jeder Leser seinen Geschmack, hat sie ihren ganz eigenen Charme, den man entdecken muss. ,Sweet Things  Stories‘ ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes, denn die Geschichte dieses Ladens, der eigentlich eine 1-Zimmer-Wohnung ist, begann durchaus anders als gewöhnlich. Inhaberin Kendra Sanseverino ist keine gelernte Buchhändlerin. Sie ist studierte Literaturwissenschaftlerin und Diplompädagogin. Neben Haushalt, Kindern und dem Unterrichten an der Volkshochschule gedieh eine Sehnsucht, die Kendra Sanseverino eines Tages nicht mehr aushielt, eine Sehnsucht nach Aufbruch, nach Neuem, nach dem Besonderen. Und so gründete sie, ohne jedwedes Startkapital und vollkommen wider der Vernunft ,Sweet Things & Stories‘. Beinahe scheint es selbst einem Buch, gar einem Märchen entsprungen zu sein. Den Anfangsbestand des kleinen Ladens bildeten zunächst gebrauchte Bücher aus dem eigenen Regal; Bücher, von denen Sanseverino überzeugt war.

,Sweet Things & Stories‘ bietet vorrangig englischsprachige Literatur an – mit einem besonderen Schwerpunkt auf Kinderbüchern. Ausgewählte Geschenkideen und Schreibwaren aus Großbritannien und den USA ergänzen das kleine Sortiment und für den, der sich mit dem Englischen erst vertraut machen muss, bietet Kendra Sanseverino deutsche Titel zum Englischlernen. Stets gibt es englischen Tee und Selbstgebackenes aus dem United Kingdom oder den USA. Hier mag die Stimmung eines Ladens gar nicht so recht aufkommen, viel mehr ist es ein Treffpunkt, an dem auch unterschiedliche Nationalitäten zusammenkommen, ein munteres Gewirr aus deutschen und englischen Gesprächen ist keine Seltenheit.

sweetthings1

In unregelmäßigen Abständen wird das ,Sweet Things & Stories‘ zur Kleinkunstbühne oder zum Kinosaal, mit dem Schwerpunkt auf englischen Kunstwerken – selbstverständlich. So kann es dort durchaus vorkommen, dass man in einen englischen Filmabend oder eine Thetaeraufführung des örtlichen Gymnasiums gerät, ,Romeo und Juliet‘ gar oder ,Much ado about nothing‘. Bei ,Sweet Things & Stories’einkehren ist wie unter Freunden sein, herzlich, offen und irgendwie ungezwungen. Kendra Sanseverino bietet Kinderbuchvorstellungen in ihrem Laden an, außerdem sind ein Book Club und ein englischsprachiger Frauengesprächskreis geplant. An Ideen mangelt es nicht, höchstens manchmal an Zeit – oder Geld. Das allerdings dämpft den Enthusiasmus der Neu-Buchhändlerin kaum, ja sie fährt sogar zweimal im Jahr nach London auf die CIANA Buchmesse und wählt passende Titel für ihren Laden aus.

Sie könne sich kaum etwas Schöneres vorstellen als Buchhändlerin zu sein, sagt Kendra Sanseverino. Bücher öffnen Welten und sie wiederum öffne sie für andere, gebe Begeisterung und Leidenschaft weiter und teile sie dadurch mit anderen. Ihr großes Interesse für das Lernen von Sprachen hat sie in ihrem Laden umgesetzt, ja gelegentlich unterrichtet sie auch zwischen all ihren englischen Bücherschätzen in einer Atmosphäre, wie sie höchstwahrscheinlich in diesem Zusammenhang einzigartig ist. ,Sweet Things & Stories‘ ist ein Buchladen, ja. Aber damit allein wäre diese kleine Besonderheit doch völlig unzureichend beschrieben. Oder?

Sweet Things & Stories
Kasernenstraße 6
71272 Renningen-Malmsheim

Sweet Things & Stories im Netz
Sweet Things & Stories bei Facebook

Büchereck Niendorf in Hamburg

 

buechereck1

Es gibt Buchhändler, denen ihr Beruf im Blut liegt und für die eigentlich, wenn man es recht bedenkt, kein anderer in Frage kommt. Christiane Hoffmeister ist so eine. Und es gibt Buchhandlungen, in der man die Literaturleidenschaft förmlich mit Händen greifen kann. Das Büchereck Niendorf in Hamburg ist so eine. Seit 26 Jahren führt Christiane Hoffmeister ihren Laden schon und sie bleibt, trotz all der Jahre und der nicht zu verleugnenden Wandlungen der Branche, offen für Neues. Wo manche Buchhandlungen sich, vom Zeitgeist überrollt, hilflos dem Gestrigen zuwenden, findet das Büchereck Niendorf eine sehr sympathische Balance zwischen Tradition und Innovation.

Zum 25-jährigen Jubiläum wurde umgebaut, gepinselt und gehämmert, um die Ladenfläche auf 140 m² zu vergrößern. Dort findet der Lesebegeisterte allerlei Belletristik, Neues wie Klassisches, Reiseführer, Kinderbücher und E-Books sowie Unverzichtbares wie Lesezeichen und buchaffine Geschenkartikel. Einzig Plüschtiere, Kaffeetassen und dergleichen sucht man vergebens. Höchstwahrscheinlich vermisst man es aber auch keine Sekunde, ein zu breites Non-Book-Sortiment kann schließlich den schönsten Laden verwässern. Im Büchereck geht es um Bücher – das soll man auch sehen!

buechereck2

Das Team Büchereck besteht mittlerweile aus drei engagierten Mitarbeitern, im August kommt der erste Azubi. Trotz ihren Buchhändlereltern wollte Christiane Hoffmeister zunächst eigentlich etwas ganz Anderes machen, begann zu studieren – und doch zog es sie wieder in die Umarmung des Buchhandels. Heute, sagt sie, kann sie sich nichts anderes mehr vorstellen. Im Büchereck finden regelmäßig Lesungen und Buchpräsentationen statt, aber auch zum Kinoabend, Buchflohmarkt oder – in den winterlichen Monaten – Weihnachtswichteln wird gelegentlich geladen. Der Laden ist eine Begegnungsstätte, in der nicht nur lieblos Bücher über den Tresen gehen, sondern dazu eingeladen wird, Kultur gemeinsam zu erleben. Das bindet aneinander.

Aber nicht nur in der Buchhandlung selbst feiert man die Literatur, dank Christiane Hoffmeister und dem Literaturhaus Hamburg wird es dieses Jahr zum ersten Mal eine Lange Nacht der Literatur geben. In Städten wie Berlin hat sich das Konzept bereits durchgesetzt, nun hat es auch den Sprung in den hohen Norden geschafft. 21 literarische Orte in der Stadt öffnen an diesem Abend ihre Pforten, darunter natürlich auch das Büchereck Niendorf mit einer Lesung mit Marion Brasch, für Lesungen, Diskussionsrunden, Poetryslams und Buchpräsentationen. Das Büchereck ist Anlaufpunkt und ein mehr als überzeugender Grund, weshalb es auch den stationären Buchhandel weiter geben muss. Er belebt die kulturelle Landschaft einer Stadt, er stößt Initiativen an, nimmt sie auf, entwickelt sie weiter. Über Social Media Kanäle ist das Büchereck überdies hervorragend mit seinen Kunden – und Freunden – vernetzt, es lohnt sich, auch als Nicht-Hamburger mal reinzuschauen, auf der Homepage gibt es regelmäßig aktualisierte Buchtipps. Sollte man aber doch mal die Hamburger Stadtgrenze passieren, schlage man den Weg nach Niendorf ein und setze sich ins Büchereck. Man wird es nicht bereuen.

buechereck3

Büchereck Niendorf Nord
Nordalbinger Weg 15
22455 Hamburg

Büchereck im Netz
Büchereck auf Facebook
Büchereck auf Twitter
Büchereck auf Instagram

Logbuch in Bremen

logbuch4

Die Buchhandlung ,Logbuch‘ in der Bremer Überseestadt –  für den Ortsunkundigen noch am ehesten wie die Hamburger Speicherstadt vorstellbar – gehört mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu den kleinsten Buchhandlungen im Land. Solcherlei Beschränkungen allerdings haben noch keinen leidenschaftlichen Buchhändler langfristig abgeschreckt. Auf nur 40 m² präsentieren Axel und Sabine Stiehler ein ausgewähltes Belletristik -und Sachbuchsortiment, sowie Graphic Novel, Film, Kinder -und Jugendbuch und Nonbooks. Dass räumliche Grenzen dem Engagement der beiden allerdings keinen Abbruch tun, erkennt man schon an der liebevollen Gestaltung des Ladens. Helle Möbel, buchaffine Zitate über den Regalen, dem Logo nachempfundene Regalbeschriftungen. Der Eindruck ist stimmig, hier sind Profis am Werk.

logbuchAxel Stiehler ist eigentlich Grafikdesigner und ehemaliger Verleger, Sabine Stiehler Schriftsetzerin und Buchhändlerin. Die beiden vereint also nicht nur die Liebe zum Buch und zur Literatur, sondern auch zu  hochwertiger Ausstattung und Gestaltung. Mit ,Logbuch‘ haben die beiden sich im Januar 2012 einen langgehegten Traum verwirklicht und etwas gewagt. Das Wagnis wurde belohnt. Von der Branchenzeitschrift ,BuchMarkt‘ wurde Logbuch als Newcomer des Jahres 2013/14 ausgezeichnet.

Von Anfang an organisieren Axel und Sabine Stiehler Lesungen, rund 30 Zuhörer passen in die buchhandelseigenen Räumlichkeiten. Illustratoren wie Felix Scheinberger und Henning Wagenbreth waren schon dort – und wenn das Publikum doch mal etwas größer zu werden droht, organisiert man die Veranstaltung eben einfach an anderer Stelle. Wie im Falle Christian Brückners im örtlichen Theater. Einmal im Jahr, zum Geburstag des Logbuchs, wird eine kleine Ausstellung mit lokalen Künstlern präsentiert. Hier zeigt sich ein hervorragendes Beispiel für Vernetzung, gegenseitige Unterstützung und der Buchhandlung als kulturellem Treffpunkt. Wenn es  thematisch passend ist, werden Workshops angeboten, so zum Beispiel ein Manga-Zeichenkurs für Kinder am Gratis Comic Tag.

Seit Januar 2014 sind die ,Logbuch-Inhaber‘ sogar wieder verlegerisch tätig. Zunächst mit vier Erzählungen der Bremer Autorin Jutta Reichelt. Im Herbst kommt das zweite Heft, hochwertig gestaltet natürlich, ein Hingucker. Man spürt deutlich: Hier geht es nicht nur um den Verkauf von Büchern, sondern um die gelebte Leidenschaft für Literatur und Kultur, die mit Freude an die Kunden weitergetragen wird. Wer also zukünftig Bremen besucht, sollte sich diesen kleinen Laden unbedingt vormerken – und beim Heimkommen davon erzählen!

buchhandlung logbuch

Logbuch
Konsul-Schmidt-Str. 8q
28217 Bremen

Logbuch im Netz
Logbuch bei Facebook